Aufteilung von während der Ehe angeschafften Vermögenswerten

Es ist ein Irrtum zu meinen, daß in der Ehe angeschaffte Vermögenswerte in jedem Falle hälftig zu aufzuteilen sind:

Eine hälftige Teilung von Vermögenswerten kommt nur dann in Betracht, wenn beide Ehegatten Eigentümer / Inhaber des jeweiligen Vermögenswertes sind.

Dies ist beispielsweise bei Immobilien nur dann der Fall, wenn beide Ehegatten als Miteigentümer im Grundbuch eingetragen sind.

Bei Bankkonten und Depots kommt es darauf an, wer als Kontoinhaber / Depotinhaber des Kontos oder Depots eingetragen ist. Dabei ist es vollkommen unerheblich, ob dem anderen Ehegatten eine Kontovollmacht eingeräumt worden ist oder nicht.

Ein hälftiger Anteil an dem jeweiligen Vermögenswert steht in der Regel nur demjenigen Ehegatten zu, der auch mit einem entsprechenden Anteil im Grundbuch eingetragen oder Mitkontoinhaber ist.