Die gemeinsame Immobilie - gemeinsames Haus bei Trennung und Scheidung

Nach der Trennung stellt sich die Frage, was mit einer gemeinsamen Immobilie, dem gemeinsamen Haus oder auch einer gemeinsamen Wohnung, geschehen soll.

Übernahme durch einen der Ehegatten und Miteigentümer
Sofern einer der Ehegatten bereit und finanziell dazu in der Lage ist, das gemeinsame Haus zu Alleineigentum zu übernehmen, kann die Auseinandersetzung der Immobilie in der Weise erfolgen, daß der eine Ehegatte den Miteigentumsanteil des anderen Ehegatten übernimmt und diesen auszahlt.

In diesem Zusammenhang sollte aber vorher geklärt werden, ob und in welcher Höhe noch Zugewinnausgleichsansprüche des einen gegen den anderen Ehegatten bestehen. Sonst besteht die Gefahr, daß sich der Ehegatte, der die Immobilie übernommen und den anderen Ehegatten ausgezahlt hat, finanziell übernimmt oder aber eigene Zugewinnausgleichsansprüche nicht mehr realisieren kann, weil der ausgezahlte Ehegatte den Abfindungsbetrag aus der Vermögensauseinandersetzung bereits verbraucht hat.

Gemeinsamer Verkauf des Hauses
Sofern die Übernahme der Immobilie durch einen der Ehegatten und Miteigentümer nicht in Betracht kommt, kann die Auseinandersetzung durch einen Verkauf des gemeinsamen Hauses erfolgen.

Der nach Ablösung noch bestehender Verbindlichkeiten verbleibende Verkaufserlös steht den Ehegatten dann im Verhältnis ihrer Miteigentumsanteile zu.

Da in den meisten Fällen beide Ehegatten zu je ½ Anteil als Miteigentümer im Grundbuch eingetragen sind, steht beiden dann also jeweils die Hälfte des nach Abzug der Verbindlichkeiten verbleibenden Verkaufserlöses zu.

Wenn der Verkaufserlös nicht dazu ausreicht, die bestehenden Verbindlichkeiten abzulösen, müssen beide Ehegatten im Innenverhältnis auch jeweils zu ½ für die verbleibenden Schulden aufkommen. Im Außenverhältnis, d.h. der Bank gegenüber, haften die Ehegatten als Gesamtschuldner jeweils in voller Höhe für die verbleibenden Schulden.

Teilungsversteigerung
Falls eine einvernehmliche Auseinandersetzung des gemeinsamen Hauses nicht möglich ist, weil die Ehegatten sich nicht verständigen können, kann die Miteigentümergemeinschaft lediglich über den Weg der Teilungsversteigerung beendet werden. Dies kann für beide Ehegatten aber mit erheblichen Vermögenseinbußen verbunden sein.

Daher ist es unbedingt empfehlenswert, sich einvernehmlich über die Auseinandersetzung zu verständigen und nicht wegen einer Differenz von einigen Tausend Euro zu streiten.


Welche Möglichkeiten gibt es bei Streit um den Wert des gemeinsamen Hauses?

Falls die Bewertung der Immobilie im Streit sein sollte, ist es ratsam, sich auf die Einholung eines Wertgutachtens zu verständigen, um auf diese Weise einen Basis für die Bemessung des Übernahme- oder Verkaufspreises zu schaffen.

Auch ein seriöser Makler wird dazu in der Lage sein, eine realistische Wertbemessung vorzunehmen.

Wenn beide Ehegatten Wertgutachten haben erstellen lassen, kommt auch eine Verständigung auf einen Mittelwert in Betracht.

Was ist sonst zu bedenken?
Es empfiehlt sich, im Zusammenhang mit der Vermögensauseinandersetzung auch bereits etwaige Zugewinnausgleichsansprüche mit zu regeln und hierüber eine entsprechende notarielle Vereinbarung zu schließen, mit der dann auch Gütertrennung vereinbart wird, sofern nicht bereits ein Scheidungsantrag rechtshängig ist.

Andernfalls besteht die Gefahr, daß bei einer isolierten Vermögensauseinandersetzung hinsichtlich der gemeinsamen Immobilie und Aufteilung des Erlöses später etwaige bestehende Zugewinnausgleichsansprüche eines Ehegatten nicht mehr realisiert werden können, weil beispielsweise der Verkaufserlös bereits verbraucht worden ist.

Eine Vermögensauseinandersetzung sollte daher nicht erfolgen, ohne gleichzeitig etwa bestehende Zugewinnausgleichsansprüche mitzuregeln und den Güterstand der Zugewinngemeinschaft zu beenden.

Rechtzeitige kompetente anwaltliche Beratung und Vertretung ist auch in diesem Zusammenhang unerläßlich!



Eingestellt am 24.12.2008 von Monika Luchtenberg
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 2,3 bei 61 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)